Erlebniswelt Alpen

Alpin-Museum

<< Hinweis>>

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie die Kemptener Sehenswürdigkeiten bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Lebensraum Alpen

Das Alpin-Museum in Kempten ist das größte alpingeschichtliche Museum Europas und ein Zweig des Bayerischen Nationalmuseums. Es befasst sich sowohl mit der Bergwelt der Alpen als auch der Geschichte des Bergsports. 1.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche verteilen sich über mehrere Etagen mit spannenden Exponaten.

Die Alpen sind das größte innereuropäische Gebirge und Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen. Die Ausstellung zeigt die Geschichte von der mühevollen Besiedlung des Gebirges und der Nutzung als touristischen Erholungsort im Wandel der Zeit ebenso wie geologische und biologische Aspekte. Beim Besuch können Sie auf den verschiedenen Stockwerken eine eigene kleine Expedition unternehmen und dabei Flora und Fauna, Geologie und Sportausrüstungen vieler Generationen kennenlernen. Eindrucksvoll sind markante Stationen des Bergsteigens von Edward Whymper bis zu den Huber Buam sowie Wintersportgeräte aus allen Epochen.

Der Eingang ins Alpin-Museum im ehemaligen Marstall Kempten

Ehemaliger Marstall Kempten

Das Alpin-Museum befindet sich im ehemaligen Marstall in der Landwehrstraße ganz in der Nähe des Hofgartens, der Residenz Kempten und der Basilika St. Lorenz. Erbaut wurde der Marstall um 1730 unter Fürstabt Anselm von Reichlin-Meldegg im nördlichen Teil der Stiftsstadt Kempten als Teil eines großen Wirtschaftsareals. Damals diente er der Unterbringung der Reiterei, also der Kutschen und Pferde sowie deren Reitern. Nach der Auflösung des Klosters wurde aus dem Marstall eine Kaserne und im Jahr 1968 wurde er teilweise abgerissen und erneuert. Seit 1991 beheimatet das als Baudenkmal deklarierte Gebäude das Alpin-Museum.

Die Ausstellung Leuchtendes Mittelalter im Alpin-Museum

Ausstellungen im Alpin-Museum

Im Erdgeschoss des Alpin-Museums ist die Ausstellung „Leuchtendes Mittelalter – von Heiligen, Handwerkern und Altären“ untergebracht. Entgegen der allgemein eher düsteren Darstellung des Mittelalters hebt sie dessen positive Seiten hervor. Damals als reines Handwerk verstanden, stellen die fein geschnitzten, bunt bemalten und mit Gold verzierten Exponate heute einzigartige Kunstwerke dar. Auf Familien warten Stationen zum Anfassen, Mitmachen und Hören. Im Sonderausstellungsraum des Museums sind wechselnde Ausstellungen wie die jährliche Kunstausstellung anlässlich der Allgäuer Festwoche zu sehen.

Eine Detailaufnahme der ausgestellten Murmeltiere im Alpin-Museum

Kostenlose Führungen

Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt in die Kemptener Museen und damit auch ins Alpin-Museum frei.

Regulär findet im Alpin-Museum jeden Samstag um 14:00 Uhr eine kostenlose Führung durch die Dauerausstellung sowie jeden Samstag um 13:00 Uhr durch die Ausstellung „Leuchtendes Mittelalter“ statt.

Unterwegs in Kempten

Anreise, Parken & ÖPNV

Alle wichtigen Informationen und Hinweise zu Ihrer Anreise nach Kempten, den Parkmöglichkeiten vor Ort, den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie der Mobilität in Kempten und dem Allgäu finden Sie auf den jeweiligen Seiten.


Anreise Parken ÖPNV & Mobilität

Weitere Museen in Kempten