Geschichte zum Bestaunen

Plätze in Kempten

Nehmen Sie Platz!

Beinahe jede Stadt hat sie. Bedeutende Bauwerke sind an diesen zu finden. Bauwerke, wie Rathäuser oder Kirchen prägen sie. Ebenso ist die Gastronomie dort angesiedelt. Ihre Schönheit, der einzigartige Charme und die zentrale Lage machen sie zum Treffpunkt für Jung und Alt. Gemeint sind Plätze – die Plätze in Kempten.

So verfügt auch die Allgäu-Metropole Kempten über geschichtsträchtige und einzigartige Plätze. Ob groß oder klein, auf jedem Platz fühlen sich Einheimische und Gäste gleichermaßen wohl. Sitzmöglichkeiten, Cafés und Restaurants laden zum Verweilen oder einer kleinen Stärkung ein. Einmalige Brunnen und Gebäude zieren die Plätze in Kempten.

Direkt vom St.-Mang-Platz führt der Eingang hinab in den Schauraum Erasmuskapelle
Ein Pärchen auf dem St.Mang-Platz
Der St.-Mang-Burnnen auf dem St.-Mang-Platz
Eine Stadtführung über den St.-Mang-Platz

St.-Mang-Platz

Unmittelbar an der gleichnamigen St.-Mang-Kirche ist der wunderschöne St.-Mang-Platz gelegen. Hingucker auf dem Platz unweit der Iller sind der St.-Mang-Brunnen in Jugendstilform, sowie der heutige Eingang zum unterirdischen Schauraum Erasmuskapelle. Außerdem sind zwischen den Kieselsteinen ein Bronzeband, das die Umrisse der ehemaligen Erasmuskapelle markiert, sowie eine Bronzetafel, zu sehen. Bei den Umbauarbeiten zur Neugestaltung des Platzes kamen zahlreiche Grabstellen des früheren reichsstädtischen Friedhofs zum Vorschein. Heute sind einige Überreste davon in einer Gruft unterhalb des Platzes untergebracht, deren Standort die Bronzetafel anzeigt. Am St.-Mang-Platz befindet sich außerdem eine mittelalterliche Häusergruppe, das sogenannte Mühlberg-Ensemble mit den Hausnummern St.-Mang-Platz 8, 10 und 12. Das Haus am St.-Mang-Platz 12 ist das wohl älteste in Kempten. Außerdem sehenswert ist das denkmalgeschützte, aus dem Spätmittelalter stammende Rote Haus am St.-Mang-Platz 3.
Blick auf das Rathaus in Kempten mit Rathaus-Brunnen
Die Gastronomie rund um das Rathaus auf dem Rathausplatz
Der Weihnachtmarkt Kempten auf dem Rathausplatz mit Blick auf das Rathaus

Rathausplatz

Auf dem Rathausplatz, im Herzen der Allgäu-Metropole, sticht vor allem das historische Rathaus hervor. Schauen Sie sich unbedingt das denkmalgeschützte Gebäude von außen etwas genauer an, denn es offenbart zahlreiche Details. Nicht zu übersehen ist der schöne Brunnen vor dem Rathaus. Schon zur Zeit der Doppelstadt bildete der Rathausplatz das Zentrum der Reichstadt. Heutzutage ist dieser, ebenso wie andere Plätze in Kempten, mit zahlreichen Cafés und Restaurants ein beliebter Treffpunkt. Außerdem finden auf dem geschichtsträchtigen Platz diverse Veranstaltungen statt. Beispiele hierfür sind der Kemptener Weihnachtsmarkt, das Stadtfest oder die Eröffnung des Kemptener Jazzfrühlings.
Der Stiftsplatz gehört zu den Lieblings-Plätzen in Kempten
Stiftsplatz
Angrenzend an Hildegardplatz, Basilika St. Lorenz und Kornhausplatz ist der Stiftsplatz, einer der zahlreichen Plätze in Kempten, vorzufinden. Unmittelbar an diesem befindet sich ebenso die historische Brauereigaststätte „Zum Stift“. Das markante Gebäude mit dem Erkerturm am Stiftsplatz 1 gilt als Hingucker auf dem Stiftsplatz. Während der alljährlichen Allgäuer Festwoche kann im gleichnamigen Festzelt auf dem Festgelände gefeiert werden. Der Stiftsplatz ist idealer Ausgangspunkt für einen Rundgang durch die Stiftsstadt, eine Führung durch die eindrucksvollen Prunkräume der Residenz oder einen Besuch im Kempten-Museum im Zumsteinhaus.
Der August-Fischer-Platz gehört zu den Lieblings-Plätzen in Kempten
August-Fischer-Platz
Der August-Fischer-Platz befindet sich vor dem Einkaufszentrum „Forum Allgäu Kempten“ am Eingang der Fußgängerzone in der Bahnhofsstraße. Namensgeber für den Platz im Süden der Stadt war August Fischer, ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Kempten (von 1952 bis 1970) und Träger des Bayerischen Verdienstordens. Der moderne Betonbrunnen auf dem Vorplatz und der mit wasserspeienden Fröschen ausgestattete Brunnen im Forum Allgäu Kempten zählen zu den zahlreichen Brunnen im Kemptener Stadtgebiet. Was unglaublich klingt ist wahr. An der Stelle des Einkaufszentrums befand sich früher der Kemptener Kopfbahnhof. 1969 wurde der Betrieb eingestellt und durch den heutigen Kemptener Hauptbahnhof ersetzt. Eine Informationstafel sowie Namen wie Bahnhof-Apotheke und Bahnhofstraße erinnern an den alten Kopfbahnhof.
Blick auf den Sigmund-Ullmann-Platz
Sigmund-Ullmann-Platz
Hinter dem historischen Rathausplatz ist etwas versteckt der Sigmund-Ullmann-Platz gelegen. An diesem befindet sich das denkmalgeschützte rosa Müßiggengelzunfthaus. Dieses diente der 1419 gegründeten Straußengesellschaft oder Müßiggengel, einer Zunft vermögender Bürger der ehemaligen Reichsstadt, als Versammlungshaus. Heute ist im Müßiggengelzunfthaus DER SALON untergebracht. Regelmäßig finden dort kulturelle Veranstaltungen statt. Räumlichkeiten für offizielle oder private Anlässe sowie ein Probenraum für Kulturschaffende können angemietet werden. Anlässlich des Jahres zum Denkmalschutz wurde der gleichnamige Müßiggengelbrunnen im Jahr 1976 aufgestellt. Zwei Platten stammen von dem alten Brunnen aus dem Jahr 1791, der bis 1960 in der Pulvergasse stand.
Der Hildegardplatz gehört zu den Lieblings-Plätzen in Kempten

Hildegardplatz

Südlich der Basilika St. Lorenz, dem ersten barocken Kirchenbau Süddeutschlands nach dem Dreißigjährigen Krieg, liegt der Hildegardplatz. Seit dem 17. Jahrhundert existiert der Platz an seiner heutigen Stelle. Jeden Mittwoch und Samstag findet auf dem Hildegardplatz in der Sommersaison der beliebte Wochenmarkt statt. Der Marktbrunnen in der Mitte des Hildegardplatzes symbolisiert die Vereinigung der ehemaligen Reichsstadt und Stiftsstadt zu dem heute vereinten Kempten. Zwischen der Basilika St. Lorenz und dem Marstall, in dem das Alpin-Museum untergebracht ist, stehen die Serrohäuser. Diese wurden von den Bediensteten des Fürststifts Kempten genutzt. Empfehlenswert ist zudem ein Besuch im nahelegenden Kempten-Museum im Zumsteinhaus. Die Restaurants und Cafés am Hildegardplatz oder der angrenzende Hofgarten laden zum Verweilen und Entspannen ein.

Das Kornhaus Kempten liegt in nahe des Hildegardplatzes

Kornhausplatz

Namensgeber des Kornhausplatzes ist das sich dort befindende, bedeutende Kornhaus. Das Bauwerk, auf einem der zahlreichen Plätze in Kempten, geht auf Fürstabt Rupert von Bodman zurück und ist ein markantes Gebäude der ehemaligen Stiftsstadt repräsentiert. Erbaut von 1698 bis 1700 wurde das Kornhaus im Laufe seiner Geschichte unterschiedlich genutzt. Es fungierte als Kornspeicher, Schranne, Allgäu-Museum oder als Ort für Festlichkeiten oder Seminare. Ein Brunnen in Form eines Wasservorhangs verleiht dem Platz seinen einzigartigen Charme.

Der Residenzplatz gehört zu den Lieblings-Plätzen in Kempten

Residenzplatz

Der Residenzplatz ist unmittelbar vor der fürstäbtlichen Residenz gelegen. Heutzutage als Amts- und Landgericht Kempten genutzt, wurde das Gebäude 750 als Benediktinerkloster erbaut. Nach der Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg entstand so mit dem Neubau von Residenzgebäude und Kirche die erste barocke Klosteranlage Deutschlands. Überzeugen Sie sich bei einer Führung durch die Prunkräume der Residenz von der Einzigartigkeit der Wohnräume der damaligen Fürstäbte. Das Wasserbecken vor der Residenz, einer der zahlreichen Brunnen in der Allgäu-Metropole erinnert an die Wasserversorgung der ehemaligen Stiftsstadt. Außerdem stellt er den damaligen „Schlangenbach“, ein verzweigtes Kanalsystem, dar. In Erinnerung an die wohl letzte Hexe Deutschlands, in Kempten zum Tode verurteilt, wurde der Anna-Schwegelin-Brunnen an der Residenz aufgestellt. Die Bänke an den flachen Treppenstufen oder der Grünstreifen vor der Residenz sind zum Ausruhen ideal geeignet.

Plätze & Brunnen

Geschichte wird lebendig

Neben zahlreichen geschichtsträchtigen Plätzen mit außergewöhnlichem Charme gibt es in Kempten auch einige historische Brunnen zu entdecken, die ihre ganz eigene Geschichte erzählen. Und ganz nebenbei dienen sie an heißen Sommertagen als perfekte Abkühlung.