im Zumsteinhaus

Kempten-Museum

Stadtgeschichte neu erzählt

Als eine der ältesten Städte Deutschlands blickt Kempten auf über 2.000 Jahre Stadtgeschichte zurück.

Neu erzählt und multimedial aufbereitet wird diese im Kempten-Museum im Zumsteinhaus. In erstklassiger Lage direkt

gegenüber Residenz Kempten erwartet Sie dort bei kostenfreiem Eintritt ein spannender Einblick in vergangen Zeiten.


Seit Dezember 2019 begrüßt das Kempten-Museum im Zumsteinhaus seine Gäste auf 580 Quadratmetern barrierefreier Ausstellungsfläche. Das neue Stadtmuseum versteht sich als Wohnzimmer der Stadt, will Neugier wecken und Lust auf die Geschichte(n) der Stadt und ihrer Menschen machen. Die Räume im Erdgeschoss ermöglichen einen schnellen Einstieg in die Geschichte Kemptens und der Gebrüder Zumstein. Wer tiefer in die Stadtgeschichte eintauchen möchte, hat im ersten und zweiten Obergeschoss Gelegenheit dazu: Elf zeitübergreifende Themenräume beleuchten die wechselhafte Historie von den Römern bis heute.

Das Kempten-Museum im Zumsteinhaus

Kempten-Museum in Zahlen

580
QUADRATMETER
11
THEMENRÄUME
1
KELLERKINO
200
EXPONATE

3d-Stadtmodell

Stadtgeschichte im Schnelldurchlauf

Besonders eindrucksvoll ist das Stadtmodell im ersten Obergeschoss des Zumsteinhauses. Mit neun Quadratmetern ist es das bayernweit größte Stadtmodell, das im 3D-Druck entstand. Es verdeutlicht nicht nur die baulichen Gegebenheiten der Stadt, sondern auch deren Entstehungsgeschichte.
Eine auf das Modell projizierte audiovisuelle Show vermittelt im Zeitraffer die wichtigsten Ereignisse von der Römerstadt Cambodunum über die Doppelstadt – bestehend aus katholischer Stifts- und evangelischer Reichsstadt – bis hin zur heutigen Allgäu-Metropole.
Das 3D-Stadtmodell im Kempten-Museum im Zumsteinhaus
3D-Stadtmodell mit Blick in einen Themenraum im Kempten-Museum im Zumsteinhaus
Die Außenansicht des Kempten-Museum im Zumsteinhaus

Das Kemptener Zumsteinhaus

Wie der Name schon sagt, befindet sich das Kempten-Museum in den denkmalgeschützten Mauern des Zumsteinhauses. Das markante Gebäude stellt daher das wichtigste Exponat des Museums dar. 1802 wurde das Stadtpalais von der Kaufmannsfamilie Zumstein (französisch: De la Pierre) als Wohn- und Geschäftshaus gebaut. Noch heute ist es mit seiner ockerfarbenen klassizistischen Fassade, den verzierten Fenstergittern und schmiedeeisernen Balkongeländern ein echter Hingucker.

Kleine architektonische Nachbauten der Kemptener Sehenswürdigkeiten im Kempten-Museum im Zumsteinhaus

Angebote für Architekturfans, Familien und Genießer

Architekturliebhaber erfahren auf dem Zumsteinpfad die Besonderheiten des Gebäudes und deren Funktion. Speziell für Kinder und Familien wurde ein Aktivpfad eingerichtet, der die kleinen Besucher mit Stationen und Begleitheft auf eine spannende Spurensuche schickt. Wer es sich gemütlich machen möchte, findet im Erdgeschoss den Salon des Hauses, in dem mit Kaffee, Kuchen und Getränken bewirtet wird. Zudem sind im Museumsshop lokale Mitbringsel erhältlich.

Erleben Sie die Geschichte von Kempten im Kempten-Museum im Zumsteinhaus

Barrierefreiheit, freier Eintritt und Führungen

Der Eintritt ins Museum ist frei und die Ausstellung barrierefrei zugänglich. Das Kempten-Museum im Zumsteinhaus ist Mitglied des Museumsnetzwerks „Museen inklusive!“ und zudem nach „Reisen für Alle“ zertifiziert. Regulär findet im Kempten-Museum im Zumsteinhaus jeden Sonntag um 14:00 Uhr eine kostenlose Führung statt. Auch weitere Führungen beispielsweise eine Theaterführung sowie Workshops werden angeboten.

Unterwegs in Kempten

Anreise, Parken & ÖPNV

Alle wichtigen Informationen und Hinweise zu Ihrer Anreise nach Kempten, den Parkmöglichkeiten vor Ort, den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie der Mobilität in Kempten und dem Allgäu finden Sie auf den jeweiligen Seiten.


Anreise Parken ÖPNV & Mobilität

Weitere Museen in Kempten